Juli 2015

Sackbut Workshop in Michaelstein

The registration form for my Sackbut Workshop in Michaelstein from 19th to 22nd of November 2015 is now online! Four intensive days playing any kind of sackbut Consorts and Divisions in the wonderful  Kloster Michaelstein!

Workshop Barockposaune... für Anfänger und Fortgeschrittene 

Die Posaune hat seit dem 15. Jahrhundert ihre bauliche Form und Funktionsprinzip behalten. Was sich in diesen mehr als 500 Jahren geändert hat ist natürlich das Repertoire und in welchem musikalischen Kontext die Posaune verwendet wurde, auch ein wenig das Material, mit dem das Instrument heutzutage gebaut wird. Aber vor allem ist es die Art und Weise zu denken und zu spielen der Posaunisten, die sich geändert hat.


…. Eine Posaune mit nur drei oder vier Lagen statt sieben, wobei die Länge des Instruments gleich geblieben ist? Und Posaunen in A, G, F, E und D statt in Es und B? Wie kann das sein?
Diese Fragen möchten wir in unserem Kurs beantworten, und vor allem wollen wir sehen wie der Posaunist des 16. und 17. Jh. mit dem vielfältigen und sehr reichen Repertoire seiner Zeit interagiert hat. Seine Musik werden wir analysieren und spielen, die Übungen und das Material, welches er vermutlich verwendet hat, um die Kunst der Musik und das Posaunen Spiel zu lernen und zu praktizieren, aber auch „moderne“ Übungen, die uns, Posaunisten des 21. Jh. seiner Spielart annähern können.

Neben der Consort und Ensemble Musik für Posaunen, wird der Kurs einen besonderen Augenmerk auf die Kunst der Diminution und auf das entsprechende Repertoire, das uns zur Verfügung steht werfen. Teilnehmer, die in diesem Sinne bestimmte Stücke vorbereiten möchten sind herzlich eingeladen ihr eigenes Repertoire mitzubringen!

Der Kurs ist für jeden der einen tieferen Blick in das Repertoire und die Spieltechnik der Barockposaune werfen möchte. Amateure, Studenten und Profis sind herzlich eingeladen. Gern können andere Instrumentalisten, insbesondere Sopraninstrumente wie z.B. Zinkspieler, Geiger, und Blockflötisten teilnehmen, um Ensemble Musik des frühen 17. Jh. mit uns zu spielen. Auch die Übungen aus den Traktaten die wir analysieren werden sind an „ogni sorte de Strumenti“ adressiert … also für jedes Instrument. 

Grundsätzlich 440 Hz oder gern, nach Absprache 466 Hz. Posaunisten die einen Stimmbogen halbton tiefer haben sollten es gern mitnehmen!!