Februar 2016

Ein feste Burg ist unser Gott

Martin Luthers Lieder in Choral, Motette, und Geistlichem Konzert

Kammerchor der Frauenkirche Dresden | Instrumenta Musica | Matthias Grünert

Rondeau Production

 

Zehn Jahre ist es her, dass die im Zweiten Weltkrieg völlig zerstörte Dresdner Frauenkirche wieder aufgebaut worden ist. Seitdem zieht das prachtvolle Wahrzeichen täglich Tausende Besucher aus aller Welt in das barocke Zentrum der sächsischen Metropole – nicht nur wegen seiner bewegten Historie, sondern auch dank seiner hervorragenden Akustik.

Das Denkmal Martin Luthers, das sich vor der Kirche befindet, erinnert ebenfalls an ein Jubiläum: Noch bis 2017 befinden wir uns in der Lutherdekade, die mit dem 500. Jahrestag der Reformation abschließt. Für Martin Luther, bereits zu Lebzeiten „Wittenberger Nachtigall“ genannt, hatte Musik einen enorm hohen Stellenwert für Leben und Glauben. Der Schatz an weltweit bekannten Chorälen, den er uns hinterlassen hat, wurde musikalische Inspirationsquelle für wunderbare Motetten, Geistliche Konzerte und andere Bearbeitungen durch namhafte Komponisten der Barockzeit wie Michael Praetorius, Johann Hermann Schein, Hans Leo Hassler oder Heinrich Schütz.

Frauenkirchenkantor Matthias Grünert hat diese Bearbeitungen gesammelt und zeigt gemeinsam mit dem Kammerchor der Frauenkirche Dresden, hervorragenden Solisten und dem Barockensemble Instrumenta Musica, wie vielseitig die vertrauten Choräle „Nun komm, der Heiden Heiland“, Ein feste Burg ist unser Gott“ oder „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ wirken können.