Ercole Nisini

„Blockflötisten werden vielleicht eifersüchtig, wenn sie hören, wie klangsinnig und spielfreudig Ercole Nisini und die Barockfagottistin Monika Fischaleck da durchsteuern. Ein Solo-Ricercar von Domenico Gabrielli (…) funktioniert auf der Posaune natürlich auch gut, wenn einer so beredt und fantasiereich artikuliert wie Nisini. Der Hör-Lust steht mithin nichts im Weg, auch mit den Kompagnons aus dem Ensemble „Instrumenta Musica“ nicht.“ CONCERTO DAS MAGAZIN FÜR ALTE MUSIK

E

rcoles musikalische Welt kennt keine stilistischen Grenzen. Seine Faszination für die Musik der Renaissance, Barock und Klassik, für die Originalquellen der Musikgeschichte, fürs Theater nimmt er als Inspiration für die Umsetzung in musikalische Konzepte und Konzertprogramme, die die Sinne der modernen Zuhörer verwöhnen wollen. Diese Projekte werden verwirklicht dank seinem Ensemble INSTRUMENTA MUSICA mit hervorragenden und kreativen Musikern, sensiblen Künstlern und Schauspielern, Vokalensembles, seinen Instrumenten: der Tenor- und der Bass-Barockposaune, Notenpapier und dem Dirigierpult.
Ercole Nisini, INSTRUMENTA MUSICA und das Duo 1827 waren zu sehen und zu hören u.a. in der Frauenkirche Dresden, Brandenburgische Sommerkonzerte, Tage Alter Musik Regensburg, Skalholt summer Concerts (Island), H. Schütz Musikfest, Tabor’s Triptyk (Tschechien), WDR Funkhauskonzerte, Fortepianarum Katowitz (Polen), Klosterstiftung Michaelstein, Varazdin baroque evenings (Croatia), Batzdorfer Pfingstfestspiele. Seit 2008 wurden 9 CDs durch die Labels RAMÉE, Querstand, Christophorus, Carus, und SONY veröffentlicht.

„Dass Ercole Nisini so ein hochbegabter Musiker ist, steht nach dem Hören dieser CD jedenfalls außer Frage, und jedem, der auf diesem Instrument „unterwegs“ ist, sei diese CD-Reihe mit dem außergewöhnlichen musikalischen Talent Nisinis nachdrücklich empfohlen“. das Orchester über "The Baroque Trombone"

Nach seinem Diplom als professore d‘orchestra am Conservatorio di S. Cecilia in Rom hat Ercole Nisini 2001 ein Künstlerisches Aufbaustudium für Klassische Posaune an der Musikhochschule Trossingen unter Prof. Abbie Conant mit Auszeichnung abgeschlossen, so wie 2006 ein Aufbaustudium für Historische Aufführungspraxis auch mit Auszeichnung an demselben Institut unter Wim Becu. 1999 war er einer der 20 ausgewählten aktiven Teilnehmer des Alessi Seminar in New York (Joseph Alessi Soloposaunist NY Phil.). Regelmässige Unterrichte in England und Italien mit Denis Wick (ehemalige Soloposaunist der London Symphony Orchestra) haben seine Studienlaufbahn geprägt. Ercole hat u.a. mit dem Orchestra Sinfonica nazionale della RAI, Orchestra del Teatro Regio (Torino) und der Süddeutschen Philharmonie Konstanz gespielt. In der Konzertsaison 2001 war Ercole zweiter Posaunist stellvertretender erster Posaunist bei dem Orchestra Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi unter dem Dirigat von Riccardo Chailly.

"Mit traumwandlerischer Sicherheit und korrektem Stilempfinden jagen [die Musiker] die Verzierungsskala hinauf und hinunter.... Welche Spannung und Schönheit man mit und aus diesen Instrumenten hervorbringen, herausholen kann, ist erstaunlich.... Die Posaune... nimmt den Hörer für sich ein und begleitet ihn durch mehr als eine Stunde herrlicher Renaissancemusik"  Toccata - Magazin für alte Musik über "The Renaissance Trombone"

Seit 2007 widmet sich Ercole der Aufführung mit historischen Instrumenten. Konzerte, CD Aufnahmen, Rundfunkmitschnitte mit Orchestern und Ensembles wie La Petite Bande, Orchestre des Champs Elysées, Hannoversche Hofkapelle, L’Arpa festante, L’Orfeo Barockorchester, Cappella Leopoldina Graz, Capriccio Stravagente, Musica Fiata, Capella de la Torre, Musica Antiqua Austria, Marini Consort Innsbruck, Weser Renaissance Bremen, Cappella Sagittariana, United Continuo Ensemble, Il Girardino Armonico haben bis jetzt seine Erfahrungen bereichert.

Ercole gibt sehr gerne seine Erfahrung als Posaunist und in der historischen Aufführungspraxis weiter. Er unterrichtet regelmässig Privatschüler, gibt Kurse, Workshops und Masterclasses z.B beim Flötenhof Ebenhofen, Klosterstiftung Michaelstein, Zagreb Musik Academy, Deutsche Posaunensymposium. Im Sommer 2014 durfte er die Sommerakademie Michaelstein nach seinem Konzept mit dem Renaissance Orchester nach dem Instrumentarium von M. Praetorius gestalten.

Ercole Nisini Vita in italiano